Essaywettbewerb 2021-22

Der Wettbewerb 2021-22 beginnt in diesem Jahr mit der Veröffentlichung der Ausschreibung. Die Ausschreibung ist ab sofort sowohl auf unserer Wettbewerbshomepage, als auch auf der Internetpräsenz des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen erreichbar sein.

Neuer Abgabemodus

Mit Beginn des diesjährigen Wettbewerbsdurchgangs ist ausschließlich eine digitale Einreichung der Essays über das Abgabeportal zulässig.

Die Themen der ersten Runde im Überblick

Brauchen wir heute noch Werte?

„[Der Forscher] muß wissen, daß er als Forscher sich notwendig vom Leben entfernt, und er muß andererseits daran festhalten, daß die wissenschaftliche Theorie doch nicht um ihrer selbst willen da ist, sondern nur eine umwegige Vermittlung ‚im Dienste des Lebens‘ darstellt, das heißt, auf den Menschen als handlungsorientierten Geschichtsträger bezogen werden kann und bezogen werden muß.“

Walter Schulz, Philosophie in der veränderten Welt, Klett 72001, S. 178.

„Der Staat darf menschliches Leben nicht bewerten, und deshalb auch nicht vorschreiben, welches Leben in einer Konfliktsituation vorrangig zu retten ist. Selbst in Ausnahmezeiten eines flächendeckenden und katastrophalen Notstands hat er nicht nur die Pflicht, möglichst viele Menschenleben zu retten, sondern auch und vor allem die Grundlagen der Rechtsordnung zu garantieren.“

Deutscher Ethikrat, Solidarität und Verantwortung in der Corona-Krise. AD-HOC-EMPFEHLUNG, Berlin 27.03.2020, S. 4.

„Der erste, der ein Stück Land mit einem Zaun umgab und auf den Gedanken kam zu sagen ‚Dies gehört mir‘ und der Leute fand, die einfältig genug waren, ihm zu glauben, war der eigentliche Begründer der bürgerlichen Gesellschaft.“

J.J. Rousseau, Abhandlung über den Ursprung und die Grundlagen der Ungleichheit unter den Menschen. Reclam 1998, S. 74.

Teilnahmebedingungen

Mit der Teilnahme am Wettbewerb werden die Teilnahmebedingungen, sowie die Datenschutzerklärung angenommen. Eine Teilnahme an der zweiten Runde ist nur nach erfolgtem Vorschlag durch die zuständige Landesjury möglich. Die zweite Runde findet unter Einhaltung der zu dem Zeitpunkt gültigen Corona-Schutzverordnung als Präsenzveranstaltung im Franz-Hitze-Haus im Februar 2022 in Münster statt.