Mit Ablauf des 06.12.2022 ist die erste Phase des Landes- und Bundeswettbewerbs Philosophischer Essay erfolgreich beendet worden. Bundesweit haben über 650 Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe am Wettbewerb teilgenommen.

Die Auswertung in den Bundesländern und Bezirksregierungen ist in vollem Gange. Die Auswertungsphase der Jurys soll Mitte Januar abgeschlossen sein. Die Einladung zur Winterakademie der 26 erfolgreichsten Teilnehmenden sowie eine Rückmeldung zu den weiteren Ergebnissen und erfolgt ab Mitte Januar.

Weitere Informationen zur Winterakademie im Februar 2023 folgen in Kürze.

Mit der Veröffentlichung der Ausschreibung 2022-23 am 12.09.2022 beginnt der aktuelle Wettbewerbsdurchgang. Wie in den zurückliegenden Jahren richtet sich der Wettbewerb an alle philosophisch interessierten Schülerinnen und Schüler einer gymnasialen Oberstufe.

Im Rahmen des Wettbewerbs sollen Essays in einem Umfang von bis zu vier Seiten verfasst werden. Eine betreuende Lehrkraft soll eine Vorauswahl innerhalb des Kurses durchführen. Es dürfen bis zu zwei Essays pro Kurs eingereicht werden.

Die Abgabe erfolgt ab dem 15.09.2022 bis zum Ende des 06.12.2022 ausschließlich über das Abgabeportal auf phil-essay.de

Symbolbild Essaywettbewerb

Ablauf

Teilnehmer*innen, die einen gelungenen Essay verfasst haben, bekommen im Januar/ Februar 2023 eine Urkunde von der jeweiligen Regional-/Landesjury zugesandt. Die 26 besten Essayschreiber*innen der Landeswettbewerbe werden vom 07.-10.02.2023 zum finalen Bundesentscheid und zu einer philosophischen Winterakademie nach Münster/Westf. eingeladen.

Auf der Winterakademie werden erneut Essays geschrieben (in vier Zeitstunden, auf Englisch oder Französisch), philosophische Vorträge gehört, in Workshops gearbeitet und diskutiert.

Die Autor*innen der fünf besten Essays werden der Studienstiftung des deutschen Volkes zum Stipendium vorgeschlagen. Die beiden besten Essayschreiber*innen nehmen im Mai 2023 als Vertreter*innen Deutschlands an der XXVI. Internationalen Philosophie-Olympiade teil. Alle Teilnehmer*innen der Winterakademie erhalten Sachpreise. 

Nach Abschluss der Auswertungsphase durch die Juroren sind die Ergebnisse des 23. Bundesfinales nun zur Veröffentlichung bereit. Unter der 26 Teilnehmer:innen des diesjährigen Wettbewerbs wurden – aufgrund der aktuellen Infektionslage erneut in Distanz – die besten 5 Teilnehmer:innen ermittelt:

  1. Patrick Seyfried (BW)
  2. Tobias Willée (NRW)
  3. Berend Soeken (NI)
  4. Charlotte Dressler (BW)
  5. Jane Lehde (NRW)

Ebenfalls haben mit Erfolg teilgenommen (in alphabetischer Reihenfolge des Nachnamens):

  • Alexander Abt (NRW)
  • Luna Al-Salti (NI)
  • Karla Becker (NRW)
  • Johannes Berg (HE)
  • Nora Bornemann (BE)
  • Leni Busch (NRW)
  • Tim Justus Eggers (SH)
  • Sena Eryetistiren (NRW)
  • Judith Fiedler (NRW)
  • Sophia Fleck (RP)
  • Tabitha Hakenes (NRW)
  • Katharina Heim (SL)
  • Julius Jorde (RP)
  • Nele Kastenholz (NRW)
  • Marc Kleinemas (NRW)
  • Justus Könnecke (HH)
  • Milda Leona Lesmann (HH)
  • Marit Lossin (NRW)
  • Elias Lübbe (NRW)
  • Nele Miodeck (MV)
  • Hennes Niehues (NRW)

Allen Teilnehmer:innen sei noch einmal herzlich gratuliert. Patrick Seyfried und Tobias Wille haben sich zur Teilnahme an der Internationalen Philsosphie-Olympiade in Lissabon im Mai 2022 qualifiziert.

Den Juror:innen des Bundesfinales, den jeweiligen Landesjuror:innen sowie dem Fachverband Philosophie sei für ihre Unterstützung und Rückmeldung bei der Durchführung des diesjährigen Wettbewerbs gedankt.

Der Bundes- und Landeswettbewerb 2021-22 ist damit beendet.

Die Ausschreibung zum kommenden Wettbewerbsdurchgang soll im Juni 2022 an dieser Stelle veröffentlicht werden.